Über mich

Hier will ich mal nichts über Faszienrollen erzählen, sondern dir ein bisschen was über mich präsentieren.

Die Kurzversion

Mein Name ist Patrick, ich bin Mitte 20 und lebe im schönen Bayern. Ich bin in der Freizeit gerne draußen und treffe mich gerne mit meinen Freunden. Ich habe einen Bürojob und auch während meines Studiums habe ich die meiste Zeit sitzend vor einem Laptop verbracht. Das Resultat: Ich habe Rückenprobleme

Lang Version

Es ist eigentlich schon sehr traurig, dass ich mit meinen eigentlich noch jungen Jahren schon mit Rückenschmerzen mich rumplagen muss. Angefangen hat es mit Anfang 20. Wahrscheinlich kennst du das auch:

Am Anfang hatte ich leichte Schmerzen, die schnell wieder verschwanden.

Ich habe mir nicht viel dabei Gedacht. Mit leichten Schmerzen im Kreuz konnte ich schon leben. Vor allem waren die eher selten. Aber mit der Zeit kamen diese Schmerzen häufiger. Dagegen getan habe ich aber wenig. Im Gegenteil: Ich saß oft bis tief in die Nacht vor meinem Laptop um noch etwas für die Uni fertig zu machen. Mit großem Buckel und immer nach vorne gekrümmt.

Passende Sitzhaltung? – Fehlanzeige

Zudem muss ich dir sagen, dass ich auch kein so großer Freund von Bewegung und Sport war bzw. bin.  Anstrengung Pur. Das muss nicht sein :). Als die Schmerzen doch größer wurden, ging ich dann mal zum Arzt.

Die Diagnose

Und jetzt komme ich zu dem Punkt, dass man sich immer eine zweite Meinung einholen sollte. Die erste Diagnose von meinem Arzt habe ich mal vertraut.

Allgemeine Rückenprobleme!

Gut was dann kommt, kennst du wahrscheinlich auch: Physiotherapie, Rückenübungen, Salben, Spritzen,… etc. Das volle Programm halt. Aber es hat mir geholfen. Eine Zeit lang. Dann ging es aber wieder los. Starkes stechen im unteren Wirbel bereich. So heftig, dass ich mich kaum mehr bewegen konnte. Das kann es nicht sein, dachte ich und habe nochmal einen anderen Arzt aufgesucht. Dann die Diagnose:

Wirbelverschiebung

Und jetzt?

Es gab für mich jetzt zwei Möglichkeiten:

  • Versteifen: Dabei werden drei Wirbel mit einer Art Schiene fixiert. Das kann helfen, muss aber nicht
  • Muskulatur stärken: Durch gezieltes Rückentraining die Muskulatur stärken und somit den Rumpf zu stärken.

Ich habe viel ausprobiert um meine Schmerzen loszuwerden. Am schnellsten geht es natürlich mit einer Spritze, was aber auf dauer auch keine Lösung des Problems sein kann.

Warum Faszienrollen?

Bei einem Sport-Event habe ich dann eine komische, schwarze Rolle mit der Aufschrift Blackroll geschenkt bekommen. Etwas irritiert ging ich dann mit meinem neuen Geschenk nach Hause und wusste nicht so richtig damit etwas anzufangen. Es dauerte auch noch ein paar Jahre und einen Umzug, bis ich die Rolle nochmal in meinen Händen gehalten habe und gedacht habe:

Was kann das Ding? Wie funktioniert es? Und bringt es was?

Nach einer Recherche im Internet beim Hersteller bin ich darauf gekommen, dass es sich bei meiner „Blackroll“ um eine Faszienrolle handelt. Ich habe viele Seiten durchforstet, da ich einfach nur ein paar Antworten zu diesem Fitnessgerät haben wollte. All die Informationen und meine Erfahrungen wollte ich einfach dann auch mit meinen Freunden teilen. So kam es dann zu dieser Seite über Faszienrollen. Ich möchte dir einfach alle Infos zu dieser Massagerolle auf einem Platz bieten.

Noch Fragen?

Wie du siehst, bin ich ein ganz normaler Typ mit Rückenproblemen. Und ich hoffe dir gefällt meine Seite. Wenn du irgendetwas brauchst, kannst du mir gerne jederzeit Schreiben und ich versuche dir zu helfen.

Liebe Grüße Patrick